Category Archives: Bautagebuch

Einzug September

Donnerstag, 09.09.2010

Riss in der Treppe – Austausch durch Bünning schnell und problemlos!

Sonntag, 12.09.2010

Fortsetzung aus dem August bzgl. Wärmepumpenanlage:

Als wir am Sonntag von der Hochzeit meiner Freundin Marleen nach Hause kommen erwartet uns eine Pfütze im Hauswirtschaftsraum. Das Kondenswasser der Wärmepumpe läuft nicht wie vorgesehen ab, sondern stattdessen in den Raum. Zusätzlich bildet sich enorm viel Kondenswasser an den Leitungen.

Montag, 13.09.2010

Die Firma des Monteurs kommt sofort zu einem Termin vorbei und verklebt so gut es geht alle Leitungen, damit sich dort kein weiteres Kondenswasser bilden kann. Für das Kondenswasser aus der Anlage allerdings sehen sie sich nicht zuständig, da dieses kleine Rohr zum Abführen des Wassers eine Gefälligkeit war, für die sie aber keine Verantwortung übernehmen wollen/können.

Dafür läßt sich die Firma Gawarecki (welche alle Sanitärleitungen verlegt hat) überreden, den Ablauf zu korrigieren. Am Montag (20.09.) werden sie dies versuchen.

Montag, 20.09.2010

Gawarecki hat heute den Abfluss des Kondenswassers aus der Wärmepumpe aussen geändert. Der Architekt sollte Bescheid geben, wenn Gawarecki vorbei kommt – das hat leider gar nicht geklappt und sie waren fast fertig als ich eintraf. Sie haben den Ablauf zwar an das Abwasserrohr (mit Geruchsverschluss) angeschlossen, aber nicht so tief wie von uns vorgesehen. Es scheint erst einmal zu funktionieren, aber so ganz trauen wir der Sache noch nicht – der Graben aussen bleibt noch auf.

Parallel war Knutzen da, um kleine Schäden im Holzboden mit Wachs zu versiegeln. Dieses Unternehmen können wir bisher nur loben – die Probleme, die wir mit dem Parkett hatten, wurden super reguliert.

Hier noch einige aktuelle Fotos 🙂

Samstag, 25.09.2010

Montag, 27.09.2010

Um 05:30 Uhr wurden wir von einem durchdringenden Piepen geweckt, mit dem uns die Wärmepumpe warnte, dass sie in 6 Tagen in den Frostschutz geht, wenn wir nicht unseren Freigabecode eingeben. Am Nachmittag hatten wir den Code endlich herausgefunden – allerdings reagierte die Wärmepumpe kein Stück…

Dienstag, 28.09.2010

Wir wurden wieder um 05:30 Uhr geweckt. Gegen 8 haben wir gleich bei der Güstrower Wärmepumpen GmbH angerufen, die im Laufe des Tages herausfanden, dass wir noch einen alten Code hatten. Zwischenzeitlich wurde ein Softwareupdate gemacht und der neue Code nicht weitergegeben. Der neue Code funktionierte – leider können wir morgen auch nicht ausschlafen, da die nächste Dienstreise ansteht 😉

Heute gibt es aktuelle Fotos vom Haus mit Aussenlampen!

Dienstag, 05.10.2010

Wir haben seit Freitag die ersten Innentüren – seit Montag alle Türen. Überall wo blaue Markierungen an den Türen sind, muss leider noch nachgebessert werden…

Mittwoch, 13.10.2010

In der Küche haben wir uns nach langem Überlegen getraut, eine Wand farbig zu streichen. Die Wahl fiel auf Stahlblau 🙂 Hat auch super geklappt – akurater Farbrand – und wir finden es richtig gut.

Dienstag, 09.11.2010

Im Haus zu wohnen könnte toll sein – ist es zwischenzeitlich auch, aber es türmen sich die Probleme… Heute hatten wir eine Begutachtung der Sohlbänke mit den 3 Parteien der Fa. Wandel, dem Subunternehmen für die Klinkerung und dem Architekten. Es ging darum, dass unser Mauerwerk unterhalb der Fenster extrem feucht ist. Die Öffnung der Sohlbänke hat angedeutet, dass die Folie korrekt verlegt worden ist, es bleibt also als Hauptvermutung, dass die Sohlbank zum Fenster hin nicht abgedichtet ist. Der Gutachter hatte empfohlen, dass die Sohlbänke an der Westseite neu gemauert werden, da der Abstand zum Fenster für eine Silikonversiegelung zu groß ist (so dass das Silikon zu wenig Halt hat und nach ca. 2 Jahren wieder erneuert werden müßte). Der Architekt und die Gewerke vertreten eine andere Meinung und das Subunternehmen bot an, dass eine Probefuge gemacht wird und wir uns ein Urteil bilden können (diese sieht besser aus und ist wiederstandsfähiger als eine normale Silikonfuge und wird noch mit Quarzsand bestreut für die bessere Optik). Diese Probefuge wurde auch prompt schon angebracht und ist optisch wirklich gut.

Die große Frage bleibt aber, ob wir mit der Abdichtung das Wasserproblem in den Griff bekommen. Ansonsten sollen wir eine Hydrofobierung im nächsten Jahr vornehmen…

Gerade hinzugekommen ist noch das Problem, dass sich Risse im Aussenmauerwerk zeigen. Zum einen horizontal über den Fensterstürzen. Zum anderen über der Haustür auch treppenartig aufwärts. Wie problematisch das ist, kann ich nicht beurteilen aber es zeichnet sich ab, dass wir ein schriftliches, komplettes Gutachten beauftragen müssen.

Fotos folgen…

 

Sonntag, 21.11.201

Ich schreibe heute einmal darüber, wie es sich im neuen Häuschen wohnt. Es ist schon toll! In den gemieteten Wohnungen vorher war es manchmal schwer zu entscheiden, welche Anschaffung sich lohnt und welche nicht – z.B. kann man Plissees kaum nach einem Umzug mitnehmen. Aber jetzt kann ich mir Vorhänge für die Fenster aussuchen und weiß, dass wir sie so lange behalten, wie sie uns gefallen. Demnächst lade ich zum ersten Mädelsabend im neuen Zuhause ein, an dem wir Kekse für Weihnachten backen. Mein Weihnachtsdekorieren geht auch langsam los und ich freue mich schon auf meinen Weihnachtsurlaub. Die kalten Tage sind hier total unproblematisch, denn es ist perfekt warm durch die Fußbodenheizung. Leider ist unser Schlaf nicht ganz so ruhig, wie in dem Mietshaus zuvor. Einerseits nervt die Katze nachts, weil sie seit dem Umzug ein Stubenhocker geworden ist. Und zum anderen kann man die Wärmepumpe im Schlafzimmer leise brummen hören (Wir hatten am Anfang der Planung den Architekten gefragt, ob es klug ist, den HWR schräg unter dem Schlafzimmer zu planen – er meinte, dass dies kein Problem sei. Mitlerweile wissen wir, dass wir mit unserer Wärmepumpe kein Einzelschicksal sind).

Was wir auch bis heute nicht bereuen, ist die Wahl des Grundstücks – auch wenn es teurer war, als wir ursprünglich geplant haben. Es ist schön hier zu wohnen – schon beim Aufwachen schauen wir auf hübsche alte Gebäude mit schönem Obstgarten. Da die Bäume bereits alle Blätter verloren haben, können wir vom Badezimmer auf den See schauen. Im Badezimmer haben wir auch bereits mit dem Bau der Sauna begonnen – zumindest die Tür ist drin. Zu Weihnachten wünschen wir uns einen Saunaofen und dann beginnen wir irgendwann mit dem Innenausbau.

Neben dem Projekt Sauna müssen wir langsam das Projekt Auffahrt/Garage und Garten angehen. Dafür haben wir schon den ersten Grenzpfosten ausgebuddelt. Demnächst machen wir uns auf die Suche nach einem Anbieter für Carports oder Garagen – was es werden soll, haben wir noch nicht entschieden (Norman tendiert zur Garage und ich zum Carport – beides mit großem Schuppen, den wir dringend brauchen).

Was uns aktuell noch ziemlich Zeit und Spaß raubt, ist die Schlussrechnung mit dem Architekten. Wir werden sehen, wie dies ausgeht. Details möchte ich dazu nicht schreiben, aber ich kann jedem nur raten, dass er sich vor Vertragsunterzeichnung schlau macht, wie der Architekt abzurechnen gedenkt und ggf. andere Konditionen auszuhandeln.

Ab diesem Monat werden nun auch die Zins- und Tilgungsraten der Darlehen in voller Höhe fällig. Es war gut, dass wir bei dem Debeka-Baustein eine Bereitsstellungszinsfreie Zeit von 12 Monaten hatten – denn der Bau hat fast die ganze Zeit in Anspruch genommen.

Gleich werde ich mich noch ein bischen an die Gartenplanung machen und Norman vom Computer weglocken. Er wollte uns die Garderobe planen.

© 2010

Innenausbau August

Sonntag, 01.08.2010

Boden bei Salz feucht -> aber Estrichmessung perfekt mit 0,5 (bei > 1,5 kritisch)…

Mittwoch, 04.08.2010

Seit heute haben wir einen Briefkasten und 3 1/2 Wochen Urlaub, um das Haus soweit fertig zu bekommen, dass wir einziehen können. Endlich wurden auch die Wärmepumpe und die Speicher für Heizung/Warmwasser angeliefert – sogar größer dimensioniert als ursprünglich gedacht (der Heizungsspeicher). Morgen soll die Montage starten. Unser Montageunternehmer schätzt, dass unsere Wärmeanlage pro Jahr zw. 3000 und 4000 kWh verbrauchen wird (wir sind jetzt auf der Suche nach einem geeigneten Stromtarif).

Donnerstag, 05.08.2010

Unsere Wärmepumpenanlage wird ab heute montiert. Zu diesem Zeitpunkt ahnen wir noch nicht, wie oft sie uns noch Sorgen bereiten wird… Der Monteur stellt fest, dass er keinen Ablauf für das Kondenswasser der Wärmepumpe hat. Es soll nicht viel Wasser sein, so dass man sich auch einen Eimer hinstellen könnte – dass das eine blöde Idee wäre, ist uns natürlich sofort klar. Der Monteur allerdings (seiner Angabe nach) ist nicht zuständig für einen fachgerechten Ablauf des Kondenswassers, schlägt aber vor, dass wir ein kleines Rohr (16mm Durchmesser) in dem Schacht der Satellitenkabel nach aussen führen und dort in das Regenabwasserrohr. Norman gräbt die Rohre frei und das Ganze ist in einer halben Stunde erledigt. Nach Auskunft der Güstrower Wärmepumpen GmbH braucht unsere Wärmepumpe keinen Ablauf – aber die haben uns insgesamt öfter geärgert…

Fortsetzung folgt am 12.September.

Samstag, 07.08.2010

Gestern haben wir bis kurz vor 23:00 Uhr gearbeitet und in zwei der oberen Zimmern den Fußboden vollständig verlegt. Im Flur können wir erst weitermachen, wenn die Treppe auf unseren Bodenbelag angepasst wurde – er soll in die oberste Treppenkante eingelassen werden.

Heute haben wir die zwei Räume erst einmal gewischt und in dem einen die Fußleisten angebracht. Das Verlegen des Bodens ist allerdings viel angenehmer als die Fußleisten! Danach haben wir noch zwei weitere Lampen angebracht.

Sonntag, 08.08.2010

Ein freier Tag…

Montag, 09.08.2010

Wir haben ein Treppengeländer und können endlich im Haus auf die Toilette gehen (leider ohne Innentüren – aber wer braucht die schon…). Die Urinale funktionieren noch nicht, dafür geht die Dusche mit Kaltwasser.

Dienstag, 10.08.2010

Gästezimmer mit schönen neuen Boden (Echtholzboden, den Normans Eltern noch übrig hatten – vielen Dank 🙂

Die Erdwärmepumpe und all ihre Speicher wurde heute fertig montiert. Leider steht in den Sternen, wer und wann sie fertigstellt (Elektrik und Installation stehen noch aus). So richtig rund sieht es für Laienaugen auch nicht aus. Die Verkleidungen der Leitungen sehen ziemlich geflickt aus und wir haben schon einen Hahn gefunden, der so montiert ist, dass er sich nicht drehen lässt.

Warmwasser haben wir natürlich auch erst, wenn die ganze Anlage läuft.

Ab heute funktionieren auch die Abflüsse der Urinale perfekt. Aber: Die Toilette + Urinal im oberen WC sind 3 cm tiefer angebaut als im EG (Höhe Toilette einmal 43 und einmal 46cm). Lt. Architekt kann allerdings die Höhe noch justiert werden.

Mittwoch, 11.08.2010

Was für eine Arbeit doch nachträgliche Unterputzdosen für die Heiztermostate bedeuten – leider hat niemand vorher erwähnt, dass es dafür Unterputzdosen passend zum Steckdosenprogramm gibt. Die Aufputztermostate sehen nicht besonders elegant aus. Und für einen Neubau ist die Unterputzvariante m.M. viel passender/sinnvoller (wir hatten jetzt natürlich doppelt Aufwand und richtig Dreck auf den neu verlegten Böden, da wir selbst die Auslässe gebohrt und eingegipst haben).

Schön war dagegen der Anblick der Fensterbänke heute morgen. Als wir gegen 9 auf der Baustelle ankamen, waren die Tischler schon fast fertig mit deren Einbau.

Donnerstag, 12.08.2010

Wir sind jetzt in unserem neuen Kreis gemeldet 🙂 Nächste Woche kann der Umzug starten!

Im Wohnzimmer haben wir mit dem Fußbodenverlegen begonnen (1/3 fertig) und ein paar weitere Fußleisten montiert. Langsam wird es wohnlich bei uns – noch immer ohne weitere Aktionen für Heizung/Warmwasser leider. Aber morgen soll der Installateur vorbei kommen, um sich die Anlage anzuschauen.

Freitag, 13.08.2010

Samstag, 14.08.2010

Montag, 16.08.2010

… Viele Fehler im Parkett – aber Knutzen prüft und reguliert sehr gut!

© 2010

 

 

Innenausbau Juli

Freitag, 02.07.2010

Es ist unglaublich heiß heute. Gestern konnte uns Dirk endlich die  Rahmen für die Dachfenster einbauen – sie sehen sehr schön aus. Leider  wurde bei einem Rahmen vergessen, den Fensteralarmmelder zu befestigen. Also mühen Norman und ich uns bei ca. 32°C ab, den Rahmen wieder  abzunehmen, ein kleines Loch für den Alarmmelder zu bohren und alles  wieder richtig zu befestigen.

Samstag, 03.07.2010

Wir haben uns kurzfristig entschlossen, auch im Kleidungszimmer  Deckenspots einzubauen, wofür Norman in der Woche schon die Löcher  gebohrt hat (ich war auf Dienstreise). Dafür haben wir gerade im  Baumarkt die Lampen gekauft und heute vorangebracht – komplett kommen  sie dran, sobald der Maler fertig ist.

Vorher haben wir noch unseren Baumüll weggebracht. Es ist immer  wieder ein Abenteuer, einen Abfallhof zu finden, der nicht kurzfristig  umgezogen ist oder Samstags geschlossen hat. Doch es ist uns geglückt  und wir sind die Dämmung, die Fliesenabfälle, die Regipsreste sowie  viele Kleinigkeiten für nur 20 Euro losgeworden!

Danach haben wir begonnen die Alarmmelder an den Fenstern  anzubringen. Das funktionierte ganz gut, bis wir zu den bodentiefen  Fenstern kamen. Die Türen liegen nach dem Estrich so tief, dass wir die Melder kaum festschrauben können – aber jetzt müssen wir schnell los, um  das Viertelfinale Deutschland-Argentinien zu schauen…

Sonntag, 04.07.2010

Wir sind nun auch Halbfinale 😉 Bei dem 4:0-Sieg gegen Argentinien  habe ich eine Kiste Bier gewonnen.

Nachdem unser Heißkleber die Alarmmelder nicht befestigt bekommt und wir eine wichtige Liste für die Elektrik zu Hause vergessen haben,  fahren wir noch einmal zurück. In der Hoffnung auf einen besseren Kleber   nehmen wir noch einen Umweg zur HEM-Tankstelle und ergattern den  letzten Kunsstoff-Sekundenkleber. Der ist tatsächlich die Rettung und  wir schaffen es bis 18:00 Uhr alle Alarmmelder anzuschrauben bzw.  anzukleben. Es fehlt jetzt nur noch der an der Haustür, weil diese erst nächste Woche geliefert wird (hoffentlich).

Norman hat ausserdem begonnen, die Netzwerkkabel an sein Patchpanel  anzuschließen – jetzt weiß er wie es geht und bis jetzt hat jedes Kabel mit seinem Kabeltester funktioniert!

Montag, 05.07.2010

Dienstag, 06.07.2010

Das kleine Bad unten (erste beiden Bilder) ist endlich gefliest, nur sind die Fliesen nicht parallel zu den Flurfliesen verlaufend, was insbesondere beim Türübergang auffällt – also alles wieder rausreißen lassen und neu fliesen.

Freitag, 09.07.2010

Die Haustür ist eingebaut 🙂 Das Badezimmer oben ist feinverputzt und die Küche mit unserer Deckenkonstruktion ist tapeziert und vorangestrichen. Es geht voran – wenn auch deutlich verzögert, da lt. Plan das Haus Mitte Juli fertig werden sollte!

Sonntag, 11.07.2010

Dieses Wochenende konnten wir einmal nicht so viel tun, da ich am  Samstag beim Geburtstag meiner Mama war und wir beide am Sonntag den  Geburtstag von Normans Papa gefeiert haben. Dort sind wir dann aber  gegen 16:00 Uhr aufgebrochen, um zumindest noch das Klingelkabel und den   letzten Alarmsender an der Eingangstür (die endlich drin ist)  einzubauen. Vorallem das Klingelkabel war nicht so einfach, da wir noch einmal durch die Wand zum HWR bohren, Schächte um die Tür herum  schneiden und alles mit dem Kabel wieder gipsen mussten (Der Maler würde   nicht so erfreut sein, dachten wir. Aber er sah das dann doch ganz  gelassen 😉

Im Nachhinein war es wichtig, dass wir beides am Sonntag erledigt  haben, denn am nächsten Tag war plötzlich schon der Türrahmen  eingeputzt. Die Putzer haben alles eingeputzt, das ihnen in den Weg  kam… Die Dose mit den Alarmkabeln hatten wir nicht mit einem roten  Deckel abgedeckt, so dass jetzt vermutlich alle Kabel im Putz stecken.  Und wäre der Alarmmelder nicht angebaut gewesen, hätten wir ihn auch im Putz suchen müssen ;-(

Montag, 19.07.2010

Nachdem letzte Woche hauptsächlich Malerarbeiten liefen und die  Treppe endlich angezeichnet wurde (damit die Treppen-LEDs auf richtiger Höhe eingebaut werden konnten), geht heute endlich der Tiefbau für  Strom/Wasser/Abwasser los.

Eigentlich war mit uns besprochen, dass der Tiefbauer sich um die  Koordination für Strom und Wasser kümmert – der wußte aber nur vom  Strom. Also habe ich kurz mit meinem Ansprechpartner von den  Wasserwerken gesprochen, der nach 10 Minuten sogar prompt vorbei kam –  super! Vereinbart ist nun, dass zuerst Strom verlegt und erst im  Anschluss die Zuleitung des Wassers gelegt wird.

Dienstag, 20.07.2010

Für die Zuleitung bis auf das Grundstück, musste auch die Gemeinde  noch tätig werden. Da hat die zweite Tiefbaufirma heute bereits ein  riesiges Loch ausgehoben – in den Details stecke ich nicht drin, nur  soviel, dass wir wahnsinnig Glück hatten, dass sie den etwas tieferen  Anschluss gewählt haben. Ansonsten hätten wir für das Abwasser Pumpen  einsetzen müssen, da es mit dem Gefälle nicht ausgereicht hätte. Mal  abgesehen davon, war der ursprüngliche Plan, noch weiter unten bei der  Anliegerstraße abzuzweigen. Einziges Problem war, dass wir dann mit den Leitungen einen Baum beschädigt hätten. Leider waren wir in die  Diskussion nicht einbezogen und wissen nicht, wer anders entschieden  hat. Denn der Baum, um den es dabei gehen müßte, ist eine Birne, die nur   noch halblebendig ist und ihr Leben bald aushauchen wird.

Am Abend hatten wir selbst noch ordentlich was zu tun. Wir mussten  noch unsere Kabel (Satellit + Erdung, Klingel, Telekom) aus dem Haus  leiten und teils in die vorhandenen Schächte legen, bevor der Tiefbau  alles wieder zugraben würde. Der größte Aufwand war dabei, die  Satellitenkabel in das 25m lange Leerrohr zu bekommen und zu Hause einen   Leitfaden für die Handwerker zu schreiben, damit mit unseren Kabeln  richtig weitergearbeitet wird. Für all dies hatten wir nur den Abend  Zeit, da wir beide am nächsten Tag eine 2tägige Dienstreise vorhatten…   Aber wenn man später erst einmal im Haus wohnt, ist der Stress bald  vergessen (hoffe ich)!

Kleines Highlight auf der Rückfahrt war noch die riesige Ansammlung  von Wildgänsen (unsere zukünftigen Nachbarn). Die haben wir schnell noch fotografiert.

Samstag, 24.07.2010

Heute war ein schöner Baustellentag. Wir haben die ersten Lampen  angebracht! Parallel hat der Maler im Erdgeschoss die letzten Wände  gestrichen, so dass wir im gesamten Haus auch die elektrischen  Feuermelder anschließen konnten. Hoffentlich funktioniert am Ende alles so gut, wie es aussieht 🙂

Am Morgen haben wir zunächst noch eine Probe des Paketts abgeholt und   jetzt zwei Varianten zwischen denen wir uns nicht einscheiden können. Entweder wird es Eiche weiß geölt (Landhausdiele) oder Eiche natur geölt  (in Fischgrätenmuster verlegt). Die Landhausdiele könnten wir sogar  selbst verlegen (verklebt, da dies bei Fußbodenheizung am besten ist).  Das kleine Format sollten nur Profis verlegen. Damit ist die Eiche in  natur geölt auch etwas teurer bei der Verlegung. Und optisch finden wir  beide klasse. Das eine (weiß geölt) ist eher modern und es hat nicht  jeder, wirkt dafür aber kühler. Das andere ist wärmer im Ton und sieht  hochwertiger aus, könnte aber etwas rustikal wirken…

Sonntag, 25.07.2010

Wir haben Licht! Gestern haben wir die ersten Lichtspots eingebaut, heute die LED-Kette über dem Küchentresen und Norman hat mich zwischendurch damit überrascht, dass er provisorisch einen Stecker angebaut hat und plötzlich alles leuchtete 🙂 Die Fotos zeigen ausserdem das kleine Bad unten, dass jetzt vernünftig verfliest wurde (Fliesen exakt parallel zu Flurfliesen) und die anderen Zimmer mit fertig geweißten Wänden und eingebauten Deckenspots.

Montag, 26.07.2010

Heute kann man das erste Mal das fertige Haus ohne störenden Erdhaufen sehen. Die Tiefbauer haben Kies auf den Terassenbereich gefüllt, die Erde so gut es geht auf dem restlichen Grundstück verteilt und die Auffahrt etwas geebnet. Endlich können wir uns vorstellen, dass daraus ein Garten werden kann 🙂 Sicher wird sich beim Garten planen noch einiges an Höhen ändern, aber die Erde bekommen wir verteilt!

Auch Strom sollte es in den nächsten Tagen geben. Der Stromkasten im Haus ist angebaut, der Baustrom abgebaut. Es fehlt nur noch der finale Anschluss durch unseren Elektriker.

Im Verlaufe dieser Woche soll die Treppe kommen und allerspätestens nächste Woche die Heizungsanlage.

Dienstag, 27.07.2010

Die Treppe wird eingebaut! Bei zwei Stufen scheinen sie sich vermessen zu haben. Evtl. war auch die Treppe zuvor nicht exakt angezeichnet, weswegen unser eines LED-Licht nicht genauso an der Stufe ausgerichtet ist wie die anderen… Mir fällt das eher nicht auf, aber Norman stört es schon etwas.

Freitag, 30.07.2010

Mitlerweile sind alle Stufen eingebaut und wir haben im ganzen Haus Strom. Die Lampen funktionieren. Außen beginnen die Tiefbauer der Wasserwerke endlich mit den Wasserzuleitungen für das Haus (nach ursprünglichem Bauzeitenplan hätten wir bereits Mitte Juli einziehen dürfen).

Samstag, 31.07.2010

Unsere aktuell größte Sorge ist der Estrich. Wir wissen nicht wie feucht er ist und er muss trocken genug sein, bevor der Holzboden im Wohnzimmer/Küche verlegt wird. Danach widerum kann erst die Küche eingebaut werden. Ein Pakettberater gab uns den Tip ein Häufchen Salz auf den Boden zu geben und zu schauen, ob es feucht wird (Salz zieht die Feuchtigkeit ja an).

Die Alarmanlage ist nun auch angebaut und im oberen WC haben wir unseren Wandauslass fertig – weiß lackiertes Holzbrett angeleimt.

© 2010

 

 

Innenausbau Juni

Dienstag, 01.06.2010

Mittwoch, 02.06.2010

Samstag, 05.06.2010

Sonntag, 13.06.2010

Samstag, 19.06.2010

Wir haben lange keine Fotos mehr eingestellt – was zeigt, dass wir  etwas  im Zeitstreß waren… Ab Montag werden wir eine Woche Urlaub   haben (zeitgleich zur Kieler Woche von der wir leider wenig mitbekommen werden  😉

Heute zeigen wir erst einmal unseren Kieler Woche-Besuchern Marleen  und Christian das Häuschen.

Montag, 21.06.2010

Ab heute sind die Fliesenleger da und beginnen mit dem Bau der  Vorwände. Parallel verschließen Norman und ich den Bereich unter der  Treppe mit einer Regipswand, damit die Fliesenleger am Dienstag die  Flurfliesen anlegen können. Unter der Treppe schließen wir die kleine  Ecke unter der unteren Treppenschräge komplett, da wir den Platz später eh nicht sinnvoll nutzen würden (die Fliesenleger waren dankbar). Es  bleibt trotzdem noch eine recht große Unterstellfläche unter dem  Treppenpodest, welche irgendwann mit einer kleinen Tür geschlossen  werden soll.

Dienstag, 22.06.2010

Die Fliesen, die wir selbst gekauft haben, verspäten sich unerwartet –   können am Ende aber am gleichen Tag mit 4 Stunden Verspätung geliefert   werden. Inzwischen ist sogar das erste Badezimmer (WC oben) fertig  gefliest! Der Fliesenleger beginnt schon einmal mit zwei Fliesenreihen  im flur, damit diese am nächsten Tag betreten werden können.

Bei der Eingangstür wollen wir eine Fläche von 50x70cm frei lassen,  um dort eine Fußmatte (mit. ca. 10mm Stärke) bündig hineinlegen zu  können. Bei diesem Maß gingen wir davon aus, dass es Standard ist – aber   was ist schon Standard… Am Folgetag scheinen uns die Maße 50x75cm  eher standard zu sein (auch nicht ganz sicher) und der Fliesenleger kann   die netterweise noch korrigieren.

Wir können heute mit dem Abhängen der Küchendecke weitermachen.

Mittwoch, 23.06.2010

Die Fliesenleger werden mit dem Flur fertig und haben die anderen  Badezimmer zum Befliesen vorbereitet. Da sie noch weitere Baustellen  haben und ein Teil der Fliesen erst nächsten Dienstag geliefert werden  können, wird es leider dann erst weitergehen – da müssen wir uns etwas  gedulden. Wir haben uns zwischendurch entschieden, dass wir im unteren  Badezimmer eine zusätzliche Wand befliesen wollen – dadurch müssen wir  die zusätzlichen Fliesen leider selbst organisieren und die Reste später   auch entsorgen,…

Die Küchendeckenabhängung geht weiter…

Freitag, 25.06.2010

Samstag, 26.06.2010

Dienstag, 29.06.2010

© 2010

Innenausbau Mai

Mittwoch, 12.05.2010

Heute haben die Sanitärarbeiten begonnen – die ersten großen Rohre wurden  innen befestigt. Zudem werden die letzten Klemptner-Arbeiten auf dem Dach durchgeführt.

Es gibt ein paar Probleme: Am letzten Wochende hat es im Bad  reingeregnet, da der Erker noch nicht ganz dicht ist, und die  Dachboden-Treppe wurde unglücklich eingebaut. Das muss nun nachgebessert   werden. Zudem haben wir Kratzer an Fenster und Terassentüren entdeckt –   demnächst steht daher eine Begehung mit dem Architekten und dem  Unternehmen an.

In den letzten Tagen haben wir uns wieder vermehrt um die  Innenausstattung gekümmert. Hier ein paar Bilder zu unserer aktuellen  Auswahl.

  • Das Badezimmer im Obergeschoss haben wir in mittelgrau/weiß geplant,   damit wir farbunabhängig sind und Farbe durch Accessoires, Wandfarbe  oder Tapeten ergänzen können. Bei den Objekten haben wir uns für die  Serie Omnia Architectura von V&B entschieden, da diese auf uns nicht   zu klassisch aber auch nicht zu modern wirkt. Bei der Badewanne gönnen   wir uns eine Größe von 1,90 x 0,90 m 🙂 und haben uns für einen  mittigen Ein-/Auslass entschieden, damit man auf beiden Seiten bequem  sitzen kann. Die Armaturen sind überwiegend von Hans Grohe. Preislich  weh tun allerdings die 3-Loch-Armatur für die Badewanne und die  Regendusche 🙁 Das WC im Dachgeschoss soll die gleichen Fliesen,  Objekte und Armaturen bekommen.
  • Für das kleine Badezimmer im Erdgeschoss haben wir eine Fliese in  Steinoptik ausgewählt. Sie ist ebenfalls relativ farbneutral und passt  zu der schon günstig gekauften antrazit-farbenden V&B Fliese im  Flur. Die Fliese haben wir nochmal nachgeordert, damit wir diese auch im   HWR verwenden können.
  • Für das Wohnzimmer und die Küche haben wir uns für ein Eiche-Parkett   (Landhausdiele) entschieden. Dieses wollen wir zum Ende der Bauzeit  selber verlegen.
  • Bei den Türen haben wir uns verguckt in eine Serie des Herstellers  vitadoor – wir müssen allerdings mal abwarten, was die Ausschreibung  preislich ergibt. Die Türen sind nicht zu verschnörkelt aber auch nicht zu schlicht und wirken qualitativ hochwertig. Die genaue Optik (Zargen,   Kanten, Glas, Anzahl Glaselemente) müssten wir noch entscheiden. Zur   Küche bzw. in den Wohnbereich wird eine Doppeltür mit einem großen  Klarglasanteil eingebaut werden – schön wäre auch ein kleinerer  Milchglasanteil zum großen Bad. Zwischen Schlaf- und Kleidungszimmer  werden wir wahrscheinlich auf  eine Tür verzichten – wir lassen aber  eine Schiebetür mit ausschreiben.

Donnerstag, 13.05.2010

Heute wurden die Stellen, bei denen es reingeregnet hatte, noch einmal genauer unter die Lupe genommen und ein paar Maßnahmen getroffen, damit auch ja kein Wasser mehr nach innen gelangt. Dabei war sogar kleine Unterstützung mit angerückt!

Freitag, 14.05.2010

In Sachen Treppenplanung haben wir uns nun für ein Gelänger, eine Holzart (geölte Eiche) und Treppenhalter (Stahlbolzen gummigelagert) entschieden. Die Geländerpfeiler werden wahrscheinlich an der Seite der Treppe montiert, damit das Geländer an der Wand neben dem Podest bündig endet.

Zudem haben wir uns noch einmal bezüglich der Innentüren etwas schlauer  gemacht und uns Fensterbänke aus Stein angeschaut.

Bezüglich der Innentüren tendieren wir zu vitaDOOR freeLine Typ Freestyle 04 mit Weißlack (RAL 9010 Reinweiß),  Zarge PZ14, Rundkante AK3 und dreiteiligen Bändern.

Samstag, 15.05.2010

Heute ist der Klemptner auf der Baustelle und hat das erste Blech auf dem Giebel-Mauerwerk montiert. Das sieht nicht schlecht aus. Wir hoffen, dass die Dachpfannen nächste Woche geliefert und damit die Dacharbeiten abgeschlossen werden können.

Sonntag, 16.05.2010

In einem sehr guten Sanitär-Beratungsgespräch haben wir uns kostenneutral noch etwas umentschieden – zum Beispiel haben wir uns bei der Regendusche und Gästedusche für Themostaten entschieden, eine besfliesbare Ablaufrinne ausgewählt und Toiletten-/Urinaldeckel, die sich selbstständig langsam absenken. Unglaublich, welche Entscheidungen alle zu treffen sind – sogar die Höhe der Toiletten!

Da wir uns nun auch für eine Eingangstür entscheiden sollen, sind wir erneut durch ein Neubaugebiet gefahren, wo wir eine schöne Tür entdeckt hatten. Die soll es nun auch sein (siehe zweites Bild). Zudem gefiel uns eine Mülltonnenaufbewahrungsbox von nebengebaeude.de (siehe drittes Bild).

Dienstag, 18.05.2010

Endlich sind unsere Dachpfannen geliefert worden *freu*. Unsere Treppe zum Dachboden wurde nun 30 cm versetzt, so dass man nun bequem hoch und runter kommt, ohne das Badezimmer zu betreten oder sich den Kopf oben zu stoßen.

Das Blech auf dem Giebel-Mauerwerk und dem Erker ist nun fertig, so dass morgen mit den Dachpfannen begonnen werden kann. Auch die Sohlbänke unterhalb der Fenster wurden schon gemauert.

Kleinere Probleme konnten gelöst werden:

  • Auf Grund der Luftrohre für die Entwässerung musste die Wand im Schlafzimmer unterhalb der Dachschrägen nach vorne gezogen werden.
  • Im OG sind nicht 15 cm sondern nur 12 cm an Isolierung/Estrich geplant. Um die ebenerdige Dusche im OG zu ermöglichen, musste ein Stück Boden weggestemmt werden – jetzt werden es wohl 13 cm sein.
  • Beim Verlegen der Sanitärrohre wurde ein Kabel in der Decke durchtrennt – die Elektriker waren aber vor Ort und konnten neue Kabel verlegen.

Freitag, 21.05.2010

Die Sanitär-Vor-Installation ist nun abgeschlossen – auch die frostgeschützten Wasserhähne außen wurden installiert.

Unsere Dachpfannen werden heute vollständig aufgelegt – wirklich sehr schön!! – das Haus ist von außen nun so gut wie fertig und innen ist es hoffentlich trocken… Die geschnitten Kannten werden sogar schwarz angemalt, damit man keine roten Kanten sieht.

Unsere Elektroplanung lässt allerdings etwas zu wünschen übrig. 2-3 Steckdosen müssen wohl nochmal verlegt werden :-)) (siehe vorletztes Bild).

Samstag, 22.05.2010

Heute haben wir schonmal die Alarm-Sirene mit Blitzlicht, die wir antrazitfarbend lackiert hatten, montiert und angeschlossen. Zudem haben wir unsere Dosen für LAN/Sat/Alarmanlage aufgepickt bzw. vom Putz befreit.

Freitag, 28.05.2010

In der letzten Woche wurde das Gerüst entfernt und die Abfallrohre außen montiert. Damit ist unser Haus von außen so gut wie fertig!!

Innen wurden einige Steckdosen doch einmal verlegt und in Eigenleistung haben wir damit begonnen, die Kabel für die Alarmanlage abzuisolieren und korrekt zu verlöten. Dabei ist aufgefallen, dass ein Reedkontakt nicht korrekt schaltet. Bei der Bestellung zweier weiterer Reedkontakte haben wir die Rauchmelder/Hitzemelder mit 12 V Anschluss gleich mit bestellt.

Aktuell schlagen wir uns mit der Positionierung der Erdwärmepumpe herum – diese hätten wir gerne hinter dem Haus, damit wir später bei unserer Gartenplanung möglichst wenig Einschränkungen haben.

Sonntag, 30.05.2010

Heute haben wir wieder 7 Stunden im Haus gewerkelt. Zunächst ging etwas Zeit verloren, da wir erneut überlegen mussten, wo wir bei den Terassentüren die Alarmmelder anbauen sollten. Nachdem wir das nicht abschließend klären konnten, haben wir im Obergeschoss die Kabel für die Alarmanlage inkl. der Rauchmelder komplett verdrahted, gelötet und isoliert.

© 2010