St.-Alexis-des-Monts

Zurückgelegte Strecke
Zurückgelegte Strecke (ca. 4 km)

Da unser letztes Hotel vier Sterne hat, waren wir zuversichtlich, dass wir kein Plastikgeschirr zum Frühstück bekommen würden. Und mehr noch: es gab sogar Wurst als Aufschnitt, alles mögliche an frisch zubereiteten Ei-Varianten, frisches Obst, Baked Beans mit Bacon etc. Das Ganze mit Blick auf den schönen Sacacomie-See.

Da das Wetter ganz gut war, entschieden wir uns zum ersten Mal in unsrem Urlaub für eine kleine Kanu-Tour – eigentlich ein Muss in Kanada. Kanus, Kajaks und Tretboote gibt es vom Hotel kostenfrei. 🙂

Und für den Nachmittag buchten wir eine dreistündige “Bears-and Beavers“-Tour.

Nach der Kanu-Tour waren wir ziemlich erledigt, hatten aber ein straffes Programm. Nach einem kurzen Ausflug in den Ortskern zum Essen ging es uns nicht so gut – das Essen war auch nicht der Rede wert. Wir “mussten” nun aber gleich auf unsere Tour.

Die war dann aber toll. Wir waren eine kleine Truppe – ein Franzose, eine Belgierin, ein Kolumbianer und wir. Nach einer holprigen Fahrt mit dem Jeep haben wir zuerst nach den Bibern Ausschau gehalten.

Biber-Behausung
Biber-Behausung

Unser Guide war nicht zuversichtlich – keine gute Biberzeit und in den letzten Tagen auch nicht so zuverlässig. Aber: wir hatten Glück. Der Biber kam gleich zweimal, um die von unserem Guide mitgebrachten Äste fortzuschleifen.

Danach ging es zu den Schwarzbären. Auch dabei hatten wir Glück und mussten nur 15 Minuten auf ihn warten.

Bärenausguck
Bärenausguck

Den Bären wird Mais (süß bestrichen) in ein Fass getan und den holen sie sich zuverlässig und regelmäßig ab.

Morgen, an unserem letzten Tag, planen wir Wellness und Entspannen. 🙂 Und dann freuen wir uns auch schon wieder auf zu Hause!

2 Gedanken zu „St.-Alexis-des-Monts“

  1. Wale, Bären, Bieber und so viel Natur… da freue ich mich schon auf die Fotos der guten Kamera! 🙂

    Schade, dass die täglichen Berichte sich nun auch dem Ende neigen!

    Viele Grüße aus Rostock nach Kanada!

    1. Na ich bin auch schon gespannt, wie die Fotos geworden sind. Auf dem kleinen Bildschirm schwer zu sagen. Auf jeden Fall war das nicht immer so einfach – gerade bei den Walen, die mal kurz irgendwo um einen herum auftauchen. Und die besten Szenen habe ich natürlich verpasst. Mit deinen Tierfotos können sie sowieso nicht mithalten – bitte keine zu großen Erwartungen. 😉 Gruß zurück aus Kanada nach Rostock. Norman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.