Fahrt nach Tadoussac

Unsere heutige Tour führte uns in den kleinen Ort Tadoussac, bekannt für Whale Watching, am ”Fjord du Saguenay“.

On the Road
On the Road

Als wir nichts ahnend durch die wunderschöne Landschaft mit vielen bunten Mischwäldern, Bergen und Seen fuhren passierte es plötzlich, nachdem wir schon nicht mehr damit gerechnet hatten. Ein riesiger Elch spaziert majestitisch direkt vor unserem Auto über die Straße – was haben wir uns gefreut. Für ein Foto hat die Zeit leider nicht gereicht.

Ebbe in St.-Joseph-de-la-Rive
Ebbe in St.-Joseph-de-la-Rive

Wo es möglich war fuhren wir von der Route 138 und 362 auf kleinere Küstenstraßen mit starken Steigungen und Gefällen und bewunderten die schöne Landschaft mit den idyllischen bunten Holzhäusern direkt am Strom gelegen. Halt machten wir im Ort St.-Joseph-de-la-Rive mit 200 Einwohnern. Da gerade Ebbe war, sahen wir das Watt und auf dem trockenen liegende Boote.

Zwischenhalt mit hübschem See
Zwischenhalt mit hübschem See

Schließlich erreichten wir den  “Fjord du Saguenay“, den wir mit der Autofähre überquerten.

Nun waren wir an unserem Ziel Tadoussac angekommen. Unser Zimmer in dem schönen Bed&Breakfast-Hotel mit nur 4 Zimmern ist nicht groß, die Besitzer aber sehr nett (und fast ausschließlich französisch sprechend) und wir haben einen wahnsinns Ausblick von unserer Zimmerterasse auf den Strom.

Dann erkundigten wir uns über die Waltouren per Boot – es gibt grob gesagt zwei Varianten: großes Schiff mit vielen Leuten, beheiztem Innenbereich, WCs oder die harte Variante in einem Zodiac-Boot (Schlauchboot) mit circa 12 Personen, wasserfester Kleidung, Kinder verboten. Natürlich haben wir die zweite Variante gewählt – hoffentlich werden wir das nicht noch wegen der Temperaturen bereuen. In der nächsten kleinen Boutique haben wir uns erstmal Mützen und Handschuhe gekauft. 🙂

Mit dem Auto sind wir dann noch zum “Cap-de-Bon-Desir“ im Ort “Grandes-Bergeronnes“ gefahren.

Whale Watching
Whale Watching

Bei Regen und Wind konnten wir von den großen Felsen direkt an der Brandung tatsächlich Wale entdecken – ein tolles Erlebnis.

Die Walfotos sind qualitativ sehr schlecht, da sie vom Bildschirm der Spiegelreflexkamera abfotografiert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.